Jeweils 3. Platz für André Henschel und Benedikt Wieber beim Champions Cup in Österreich

Posted by & filed under Allgemein.

Mit Leontien, Tabea, André und Benedikt ist der Karateverein Maulbronn am vergangenen Wochenende  beim Champions-Cup in Hard in Österreich der Nähe von Bregenz angetreten.

André, der letztmals in der Juniorenklasse (U18  -55kg) startete, wurde wie im Vorjahr sensationell Dritter. Ebenfalls eine super Leistung zeigte Benedikt (U21  +84kg), der ebenfalls den dritten Platz erreichte.

Zunächst starteten Tabea und Leontien beide Junioren in der Gewichtsklasse +59 kg. Während Leontien ihren ersten Kampf gegen Hanna Christiansen aus Dänemark klar mit 3:0 Punkten gewann, schied Tabea gegen Zora Schöpflin aus der Schweiz gleich in der ersten Runde aus. Leontien konnte in ihrem zweiten Kampf kein Rezept gegen die starke Norwegerin Eirill Bungum finden und schied in der zweiten Runde aus. Da bei beiden die jeweilige Siegerin nicht ins Finale kamen, blieb auch die Trostrunde um Platz drei den beiden verwehrt.

Mit mehr als zwei Stunden Verspätung startete André in seine Kämpfe. Sein erster Kampf gegen Ernesto Angelini aus Italien gestaltete sich anfangs schwierig. Er konnte den Kampf dann aber doch klar mit 3:0 Punkten für sich entscheiden. Im folgenden Kampf traf er auf den bereits auf der WM in Teneriffa bei den Junioren gestartete Edgard Merkine vom deutschen Bundeskader. Die beiden waren in der Vergangenheit bereits zweimal aufeinander getroffen und jedesmal gewann Edgard. Diesmal lief es anders. Schnell machte André den ersten Punkt und damit musste Edgard kommen. André konnte Edgards Angriffe zweimal schnell kontern zum 3:0. Während des Kampfes konnte Edgard noch zum 3:2 aufschließen, musste sich zum Ende der Kampfzeit dann aber klar mit 6:3 Punkten geschlagen geben. Im darauffolgenden Kampf gegen den späteren Turniergewinner Luciano Carmine hatte André klar das Nachsehen und verlor mit 4:1 Punkten. Im anschließenden Kampf um Platz drei traf er auf den Franzosen Adnane Touati, der zuvor gegen Florian Haas ebenfalls vom deutschen Nationalkader gewonnen hatte. Es war ein hart Kampf, den André in den letzten zehn Sekunden des Kampfes mit 2:1 Punkten für sich entscheiden konnte.

Bei den U21 startete Benedikt in der höchsten Gewichtsklasse über 84 kg mit einem Freilos. Im darauffolgenden Kampf gegen Cehic Ajdin aus Bosnien-Herzegovina unterlag Benedikt klar mit 5:0 Punkten. In der darauffolgenden Trostrunde konnte Benedikt gegen Syla Sylejman aus Österreich seine ganzen Stärken zeigen. Souverän beherrschte Benedikt den Kampf und machte einen Punkt nach dem anderen. Ein ungefährdeter und klarer Sieg mit 5:1 Punkten sicherte den Platz auf dem Podest.